Wenn Köche von morgen heute kochen

Der bekannte Spreewaldkoch Jörg Thiele kocht mit Kindern am Lübbenauer Gleis 3

Isabel (12) möchte Köchin oder Astrologin werden, Anna (10) auch, aber ihr Zweitwunsch ist Polizistin. Sie kocht nach der Schule für ihre Geschwister, „aber die wollen immer nur Spaghetti-Bolognese“. Nur Larissa kann sich keinen anderen Beruf vorstellen. „Ich mache oft für meine Eltern Pizza, die freuen sich schon darauf, wenn sie von der Arbeit kommen“, erzählt die Neunjährige nicht ganz ohne Stolz. „Und ich lasse mir immer mal was Neues einfallen, manche Idee nehme ich vom Kochen bei Jörg mit nach Hause“, ergänzt Larissa, die zu den jüngsten Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kochkurses gehört.

Der über die Region hinaus bekannte Koch Jörg Thiele lehrt in den Räumlichkeiten von GLEIS 3 den Kindern auf flotte und humorige Art die Speisenzubereitung. Er teilt die Arbeit ein und treibt auch mal an, wenn die Zutatenfolge ins Stottern zu geraten scheint. Übel nimmt ihm das niemand, es geht halt so zu, wie bei den TV-Köchen …. Gemüse und Äpfel werden geschnippelt, Kartoffelwasser dampft und lässt Brillen beschlagen, das noch heiße Gänsefleisch muss von den Knochen gelöst und der Teig für den Apfelstrudel ganz dünn ausgerollt werden. Diesmal geht es um Frikassee von der glücklichen Gans mit Kartoffelstampf, als Nachspeise gibt es Apfelstrudel mit Vanillesauce. Beim Zubereiten gibt es auch etwas Zeit für Küchengespräche, etwa darüber, was unter „glücklicher Gans“ zu verstehen ist.

Der Höhepunkt ist natürlich das gemeinsame Essen. Satt und glücklich gehen die Kinder nach Hause, mit neuen Erfahrungen im Gepäck. Der Jüngste ist Denis, mit seinen acht Jahren hilft er der Mama in der Küche, wo es geht. „Bestimmt darf ich bald mal mehr machen, als immer nur auf die Eieruhr aufzupassen. Koch ist ein schöner Beruf, aber wenn’s nicht klappt, werde ich Fußballer oder Künstler, denn ich kann auch gut malen“, umreißt er seine beruflichen Vorstellungen.

Jörg Thiele sieht in seiner Arbeit mit den Juniorköchen einen Beitrag zur Lösung der Personalprobleme seiner Branche: „Frühzeitig an den Beruf heranführen, Spaß und Freude vorleben, aber auch die Mühen zeigen, dann klappt’s vielleicht auch mit dem Nachwuchs!“

Peter Becker, 17.11.21

Über Peter Becker 231 Artikel
Jahrgang 1948, Diplomlehrer, Freier Journalist und Fotograf

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.