Wie eine Clubausfahrt des MC Lübbenau mit einer Spende für eine Burger Kindereinrichtung zusammenhängt

Zum 60. Clubjubiläum hatte der Vorstand des MC Lübbenau neben einer würdigen Festveranstaltung auch eine Clubausfahrt nach Oybin im Jahresplan. Entsprechend dem Anlass wollten wir die Tour möglichst stilgerecht mit unseren Oldtimern unternehmen. Zur Ausfahrt hatten sich dann auch 40 Clubmitglieder mit und ohne Oldtimer angemeldet.

Am Freitag, den 17.September, war es dann so weit. Die Lübbenauer Sportfreunde starteten vormittags vom Lübbenauer Repo-Parkplatz und die Calauer Sportfreunde warteten auf uns auf dem Calauer Rewe-Parkplatz. Nach kurzer Begrüßung ging es dann gemeinsam auf die Strecke.

Die erste Etappe führte über Drebkau und Spremberg nach Rietschen zum Erlichthof. Hier stießen auch unsere Riesaer und Königsbrücker Sportfreunde zu uns.   Alle nutzten die Gelegenheit sich die schön gestaltete Dorfanlage aus Schrotholzhäusern anzusehen. Das Mittagessen war für uns im gemütlichen Scheunencafe vorbereitet.

Nachdem sich alle gestärkt hatten, fuhren wir im Konvoi mit 7 Oldtimern und 10 normalen PKW weiter in Richtung Görlitz. Dann weiter nach Hagenwerder und zum zweiten Etappenziel, dem „Hotel Gut am See“ in Tauchritz. Im alten Gutshof, der als Eventgaststätte und Hotel hübsch ausgebaut wurde, war unsere Kaffeepause.        Die direkte Lage am Bertsdorfer See nutzten alle um den schönen Blick über den  See, mit dem Panorama der Stadt Görlitz, zu genießen. Über einen kleinen Umweg ging es nach Zittau und weiter zu unserem Ziel nach Oybin, dem „Hotel Hubertus“.  Schnell waren die Zimmer bezogen und das Hotel überraschte uns zum gemütlichen Abend mit einem 3-Gänge-Menü.

Nach dem Frühstück war  Treffen vor dem Hotel zur Fahrt mit der Bimmelbahn durchs Zittauer Gebirge. Bis 14:00 Uhr waren wir unterwegs und genossen die schönen Aussichten und Geschichten des Reiseführers. Im Luftkurort Lückendorf wurde uns von unserem Hotel ein Imbiss gereicht.

Den Nachmittag konnte dann jeder individuell gestalten. Unsere Abendveranstaltung begann mit einem schönen Buffet. Für Musik und Unter-haltung sorgte die Disco Rudi. Aber auch der Hotelier gab eine musikalische Einlage. Alle waren guter Laune und haben fleißig das Tanzbein geschwungen. Als kleine Überraschungen war von uns ein Quiz und eine Tombola vorbereitet worden. Den Erlös der Tombola hatten wir als Spende für wohltätige Zwecke angedacht.

Sonntag, nach dem Frühstück, war dann allgemeiner Aufbruch zur Rückreise. Auch hier gab es noch zwei geplante Zwischenstopps. In Großschönau hatten wir uns im „Deutschen Damast- und Frottiermuseum“ und im „Motorrad- und Technikmuseum“ zur Führung angemeldet. Anschließend trafen wir uns zum gemeinsamen Mittagessen in der nahegelegenen Gaststätte „ Am Heimatmuseum“.

Gestärkt und guter Laune starteten wir zur letzten Etappe in Richtung Geierswalder See. Im Gasthof „Zur Grubenlampe“ trafen wir uns nochmals zu Kaffee und Kuchen um uns zu verabschieden. Unsere Cottbuser, Riesaer und Königsbrücker Sportfreunde verließen uns hier. Wir traten nun auch das letzte Stück der Heimreise über Großräschen und Calau nach Lübbenau an. Alle sind wohlbehalten, mit schönen Eindrücken im Gepäck wieder in der Heimat angekommen und hoffen auf eine neue Ausfahrt in 2022.

Den Erlös der Tombola wollen wir nun am Nikolaustag an das Kinderhospiz „Pusteblume“ in Burg übergeben. Der ADAC Berlin Brandenburg unterstützt unsere Aktion und hat die Summe von 220 Euro auf  500 Euro aufgestockt.

Udo Klauke, 30.11.21

Über Peter Becker 262 Artikel
Jahrgang 1948, Diplomlehrer, Freier Journalist und Fotograf

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.